Forum-Startseite / Kartenvorschläge Achse Seeeinheiten / Kartenvorschlag Deutschland: Torpedoboot-Klasse Typ39 (Zerstörer)
Aktuelle Uhrzeit: 07.03.22, 01:50:10 Uhr

Kartenvorschlag Deutschland: Torpedoboot-Klasse Typ39 (Zerstörer)

Torpedoboot-Klasse Typ39 ( 1942 ) ( Deutschland ) Typ: Zerstörer Siegfahnen: 1 KO: 3 AG-See: 2 AG-Luft: 3 AG-Land: 0 VG: 3 Einmalig +1 AG-See gegen Frachter und Zerstörer. Sperren: Sperre einen gegnerischen Landausbau oder Frachter, solange sich die Torpedoboot-Klasse Typ39 in einem Land befindet. --- Verdrängung: 1.754 ts Leistung: 32.000 WPS Geschwindigkeit: 33,5 kn Besatzung: 206 Länge: 102,5 m Breite: 10,0 m --- Nachdem Roland richtigerweise festgestellt hat, dass wir die Typ39 noch gebrauchen könnten, hier mal der passende Vorschlag dazu. Sie gibt leider nicht sehr viel her - es waren Bauten, die typisch deutsch irgendwie alles abdecken aber gleichzeitig so günstig wie möglich sein mussten. Das führte dazu, dass die Tonnage weit über den normalen Torpedobooten lag, gleichzeitig aber noch kleiner als echte Kampfzerstörer war. Entsprechend verhielt es sich mit der Bewaffnung. Vier 105mm-Geschütze, aber etwas stärkere Flak als Anfang des Kriegs üblich mit 4x 37mm und 6x 20mm. Sechs Torpedorohre und immerhin 50 Seeminen. Die Steigerung der Hauptartillerie führte zur Neuklassifizierung als Flottentorpedoboot mit neuen Aufgaben, doch die Bezeichnung \"Flottentorpedoboot\" kam trotzdem noch nicht zum Einsatz. Dies war erst ab der 1940er-Klasse der Fall (die niederländischen Bauten, die nicht mehr in Dienst kamen). http://www.historyofwar.de/forum/viewtopic.php?TopicID=579 Es gab sehr viele Boote; Immerhin 15 Stück und sie wurden auch alle zwischen 1942 und 1944 fertig - die waren die Feuerwehren der deutschen Flotte, die überall zum Einsatz kamen, nachdem ja die deutsche Zerstörerflotte bei der Weserübung ein nasses Grab gefunden hatte. Geleitzüge, Flottenbrecher einholen, während der Invasion in Europa an vorderster Front und entsprechend am Leiden: Nur T28 schaffte es quer durch den alliierten Invasionsraum und durch hunderte Kilometer Biskaya und Kanalküste zurück nach Deutschland - eine wahre Meisterleistung. Alle anderen Boote gingen durch Fliegerraketen, Grundminen und Bombentreffer verloren. Die T23 hatte Glück - sie war zur Überholung in Deutschland. Und von den vier nach der Invasion fertig gestellten Einheiten gingen nochmal zwei durch Minentreffer verloren - und das noch in den letzten Kriegstagen bei der T36... Alternativ nicht die \"geplante Einsatzweise\" sondern die historische Geschichte am Kanaleinsatz berücksichtigend: Torpedoboot-Klasse Typ39 ( 1942 ) ( Deutschland ) Typ: Zerstörer Siegfahnen: 1 KO: 3 AG-See: 2 AG-Luft: 3 AG-Land: 0 VG: 3 Einmalig +1 AG-See gegen Frachter und Zerstörer. 1 TW, Sperren, Opfern: Zerstöre ein gegnerisches Schiff bis 4 TW Kosten im selben Land. --- Verdrängung: 1.754 ts Leistung: 32.000 WPS Geschwindigkeit: 33,5 kn Besatzung: 206 Länge: 102,5 m Breite: 10,0 m --- So, Roland, hoffe Dir gefällt sie :)

Autor: Konwacht Beitrag gepostet am: 08.27.2020, 09:08 Uhr
Beiträge1
15 Stück? Wau, für deutsche Verhältnisse sind das ja geradezu astronomische Zahlen - das reicht für mindestens drei Klassen, nicht nur eine. :) Ja, sie gefällt mir, besonders die zweite Variante.

Autor: Roland_09 Beitrag gepostet am: 08.27.2020, 13:08 Uhr
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz Ok, verstanden